Der Verein der Berner Haus- und KinderärztInnen mobilisiert seine Mitglieder für die Impfungen der 5- bis 11-Jährigen, die ab Januar im Kanton Bern starten.
Arzt diabetes coronavirus
Ein Arzt im Kittel. (Symbolbild) - dpa

Von 100 Mitgliedern erklärten sich 40 bereit, die Impfzentren an mindestens einem Halbtag zu unterstützen. Der Verband will damit mithelfen, dass möglichst viele Kinder zum Schulbeginn 2022 mit einer ersten Dosis geimpft und geschützt sind, teilte der VBHK am Montag mit. Nebst den 40 Ärztinnen und Ärzten sicherten rund 30 medizinische Praxisassistentinnen ihre Unterstützung zu.

Zusammen stellten sie «Man- und Womenpower» von über 500 Personenhalbtagen zur Verfügung, heisst es in der Mitteilung. Die Resonanz auf den kurzfristigen Aufruf habe die Erwartungen übertroffen, schreibt VBHK-Co-Präsident Stefan Roth.

Die Fachpersonen werden ihren Einsatz in den Impfzentren in Bern, Thun oder Biel leisten. Daneben werden auch einzelne Praxen die Kinderimpfung anbieten.