Die GLP Basel-Stadt soll mit Esther Keller in den Regierungsratswahlkampf steigen. Der Parteivorstand hat die 35-jährige Grossrätin einstimmig als Kandidatin nominiert, wie die Grünliberalen am Donnerstag mitteilten.
Mindestlohn
Die Basler Regierung im Rathaus Basel-Stadt. (Symbolbild) - Keystone

Keller soll bei den Gesamterneuerungswahlen für das Präsidialdepartement antreten. Die GLP war bislang nicht in der Basler Regierung vertreten. Die Mitgliederversammlung der Partei muss der Nomination noch zustimmen. Dies gilt als Formsache. Die Versammlung findet am Donnerstag kommender Woche per Videokonferenz statt.

«Esther Keller ist in der Region bestens vernetzt, gestaltungs- und entscheidungsfreudig. Aufgrund ihrer breiten beruflichen Erfahrung kann sie zwischen unterschiedlichen Positionen vermitteln und ist eine überzeugende, eloquente Botschafterin für Basel», begründet Parteipräsidentin Katja Christ die Nomination in der Mitteilung.

Keller arbeitete neben ihrem Studium an der Universität Basel als Journalistin und Moderatorin für Telebasel. Ab 2012 war sie als Mediensprecherin für Novartis tätig, seit 2015 ist sie selbständig, betreut Kommunikationsprojekte für Unternehmen, moderiert Fachtagungen und verfasst Sachbücher.

Die Gesamterneuerungswahlen in Basel-Stadt sind für den 25. Oktober 2020 geplant. Neu gewählt werden die sieben Mitglieder des Regierungsrates sowie das Regierungspräsidium. Daneben werden auch die hundert Mitglieder des Grossen Rates neu bestimmt.

Mehr zum Thema:

Regierung Novartis GLP