Die Aargauer Kantonsregierung beantragt dem Parlament einen Verpflichtungskredit von rund 12 Millionen Franken für den Ausbau der S-Bahnlinie S17 in Dietikon ZH auf zwei Spuren.
dietikon
Ein Zug hält am Bahnhof Dietikon ZH (Symbolbild). - Keystone

Der Doppelspurausbau sei wichtig, um die Pünktlichkeit und die Anschluss-Sicherheit im Bahnhof Dietikon ZH zu verbessern, teilte die Aargauer Regierung am Freitag mit. Auch gewähre der Doppelspurausbau mehr die Sicherheit für Bahn- und Autoverkehr, argumentierte die Regierung. Zudem würden mit dem Ausbau der S17 das ländliche Zentrum Bremgarten und der urbane Entwicklungsraum Mutschellen besser mit dem öffentlichen Verkehr an Zürich angebunden.

Der Streckenabschnitt zwischen Wohlen und Dietikon liegt im Kanton Zürich. Beim geplanten Doppelspurausbau in Dietikon handle es sich um ein Bahn- und Strassenprojekt des Kantons Zürich, für das der Kanton Aargau beitragspflichtig sei, schrieb die Aargauer Regierung. Der Bund habe seine Mitfinanzierung bereits beschlossen.

Über den Kredit von rund 12 Millionen Franken wird das Aargauer Parlament noch beschliessen müssen. Die S17 soll in den Jahren 2022 und 2023 ausgebaut werden.

Mehr zum Thema:

Parlament Regierung Franken Bahn