Der Kanton Uri verzichtet vorderhand auf eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler in der Primarstufe. Die Regierung hat dafür eine weitgehende Maskenpflicht für alle Personen in Schulen und Tagesstrukturangeboten beschlossen.
Kinder
Kinder in Deutschland müssen wieder mit Maske in die Schule (Symbolbild). - dpa-infocom GmbH

Die aktuelle Lage im Kanton Uri erlaube es, mit der Einführung der Maskentragepflicht auf der Primarstufe etwas zuzuwarten, hiess es beim Urner Sonderstab Covid-19 auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Zudem sei der Kanton Uri «Schweizer Meister im Testen».

Auch wenn auf die Maskenpflicht auf der Primarstufe verzichtet werde, müssten die Schulen weiterhin die Lageentwicklung vor Ort genau verfolgen und in Absprache mit dem kantonsärztlichen Dienst die Massnahmen lokal und temporär begrenzt verschärfen, schreibt der Urner Sonderstab Covid-19 am Donnerstag in einer Medienmitteilung. Wenn dies angezeigt sei, beispielsweise eben mit Maskentragepflicht oder Fernunterricht.

In Unterrichts- und Betreuungssituationen, in denen das Tragen einer Gesichtsmaske den Unterricht oder die Betreuung wesentlich erschwert werde, könne zudem auf die Maske verzichtet werden. Sofern der Mindestabstand gegenüber den Schülerinnen und Schülern oder Erwachsenen eingehalten oder der Schutz durch andere Massnahmen gewährleistet werde.

Weiter teilte der Sonderstab mit, dass die Öffnungszeiten im Testzentrum Schultheissenhaus in Andermatt ausgedehnt und die Öffnungszeiten in Altdorf im Gegenzug gekürzt würden.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus