Der Kanton Uri zahlt dem Theater Uri, das unter anderem die Tellspiele zeigt, in den kommenden vier Jahren je 220'000 Franken an die Betriebskosten. Der Landrat hat am Mittwoch einen entsprechenden Verpflichtungskredit einstimmig genehmigt.
theater
Bühnenproduktion. (Symbolbild) - Pixabay

Das Parlament bewilligte den Beitrag an den Betriebsverein Forum Theater Uri für das grösste Kulturhaus des Kantons für die Jahre 2022 bis 2025. «Das Theater Uri ist wichtig, es wäre schön, wenn es eine deutliche Zustimmung gäbe», sagte Kommissionssprecher Viktor Nager (Grüne/SP). Diesen Wunsch erfüllten ihm die vier Fraktionen, die sich einstimmig für den Betrag aussprachen.

Der Selbstfinanzierungsgrad des professionell geführten Hauses, das rund 950'000 Franken Umsatz erwirtschaftet, liegt bei 70 Prozent. 2018 erhöhte der Kanton den jährlichen Beitrag von 200'000 Franken auf 220'000 Franken. Zusätzlich leistet der Kanton Uri jeweils Beiträge an die notwendigen Sanierungsarbeiten im über 100-jährigen Theaterhaus.

Jährlich besuchen rund 35'000 Personen eine der durchschnittlich 100 Veranstaltungen im Theater Uri. Die Bandbreite der Veranstaltungen reicht von Theaterproduktionen wie den Tellspielen über Konzerte und Lesungen bis hin zu Produktionen von Laienvereinen oder Generalversammlungen.

Mehr zum Thema:

Parlament Theater Franken