Wie die Gemeinde Linden mitteilt, bewilligt der Gemeinderat für die Sanierung der Grabenstrasse und für die Sanierung des Moosbühlweges passende Kredite.
Keystone
Strassensanierung in der Gemeinde Bargen (Symbolbild) - Keystone

Der Gemeinderat bewilligt für die Sanierung der Grabenstrasse den Verpflichtungskredit von Fr. 35'000.00 und für die Sanierung des Moosbühlweges den Verpflichtungskredit von Fr. 50'000.00.

Im Werterhaltungsprogramm sowie in der Investitionsplanung der Gemeinde Linden ist die Sanierung der Grabenstrasse und des Moosbühlweges (bis zur Schulanlage) vorgesehen. Die beiden Strassen sind in einem schlechten Zustand und sind dringend zu sanieren. Der Gemeinderat hat für diese Sanierungen die notwendigen Kredite in der Höhe von Fr. 35'000.00 und Fr. 50'000.00 bewilligt. Der Baubeginn ist ab August 2021 geplant.

Zusätzliches Geschirr für den Mahlzeitendienst und Reorganisation des Fahrdienstes des Schweizerischen Roten Kreuzes

Der Mahlzeitendienst der Gemeinde Linden wird von Seniorinnen und Senioren vermehrt beansprucht. Der Gemeinderat hat deshalb die Anschaffung von zusätzlichen isolierenden Transportboxen mit dem passenden Geschirr und eine entsprechende Entnahme aus dem Fonds der Gemeindekrankenpflege bewilligt.

Modernisierung und Zentralisierung

Ab 2022 beabsichtigt das Schweizerische Rote Kreuz die Organisation des Fahrdienstes zu zentralisieren und zu modernisieren.

Ab dem Jahr 2014 hat die Gemeindeverwaltung die Organisation des Mahlzeiten - und des Rotkreuzfahrdienstes von der Spitex übernommen. Der Bedarf für den Mahlzeitendienst hat während der Corona-Pandemie zugenommen.

Demzufolge reichten die isolierenden Transportboxen mit dem passenden Geschirr nicht mehr aus. Erfreulicherweise konnten die fehlenden Boxen von der Spitex kostenlos bezogen und das fehlende Geschirr in Zusammenarbeit mit dem Gasthof Linden zum Betrag von Fr. 510.00 angeschafft werden.

Nebst einheitlichen Öffnungszeiten, einer zentralen Telefonnummer und einem neuen Tarif- und Vergütungssystem können freiwillige Fahrerinnen und Fahrer künftig ihr Freiwilligen-engagement selbstständig über die App SRK Drive verwalten. Deshalb wird das Schweizerische Roten Kreuz die Organisation dieser Dienstleitung ab 1.1.2022 selber vornehmen und betreuen. Die Aufgabe für den Rotkreuz-Fahrdienst wird somit bei der Gemeindeverwaltung wegfallen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Boxen