Im Juni verbuchte die US-Industrie einen Anstieg von Aufträgen von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Dies ist deutlich mehr als Ökonomen erwartet hatten.
US-Wirtschaft
Graph im Aufstieg (Symbolbild). - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Das US-Handelsministerium vermeldete am Dienstag ein grosses Plus bei den Neuaufträgen.
  • Diese seien im Monat Juni um ganze 1,5 Prozent angestiegen.
  • Der Aufwärtstrend in der US-Wirtschaft könnte sich auch im zweiten Halbjahr fortsetzen.

Die US-Industrie hat ihr Neugeschäft im Juni unerwartet deutlich gesteigert. Die Aufträge stiegen um 1,5 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Dienstag mitteilte. Von «Reuters» befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 1,0 Prozent gerechnet, nach einem Anstieg von revidiert 2,3 (bisher: 1,7) Prozent im Mai.

Der Aufwärtstrend könnte sich auch zu Beginn des zweiten Halbjahres fortsetzen. Das Institute for Supply Management fand bei seiner monatlichen Firmenumfrage heraus: Der Einkaufsmanagerindex für die US-Industrie fiel zwar im Juli um 1,1 auf 59,5 Punkte. Allerdings hielt sich das Barometer den 14. Monat in Folge über der Marke von 50 Zählern, ab der es Wachstum signalisiert.

In der US-Wirtschaft läuft es also aktuell wieder rund. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erhöht seine Wachstumsprognose für die USA wegen der beispiellosen fiskalischen und geldpolitischen Unterstützung auf 7,0 Prozent. Im April war der IWF noch von einem Wirtschaftswachstum von 4,6 Prozent für 2021 ausgegangen. Für 2022 werden dann 4,9 statt 3,5 Prozent erwartet.

Mehr zum Thema:

US-Wirtschaft IWF