Virtuelle Trinkgeld-Kasse bei Twitter: In dem Online-Netzwerk gibt es nun teilweise die Möglichkeit, anderen Nutzern Geldspenden zukommen zu lassen.
Der Kurzbotschaftendienst Twitter
Der Kurzbotschaftendienst Twitter - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Twitter will sein Kernpublikum ausbauen.
  • Dazu sollen nun Nutzer Spenden für ihre Beiträge erhalten können.

Twitter hat eine virtuelle Trinkgeld-Kasse eingerichtet. Auf dem Online-Netzwerk gibt es nun die Möglichkeit, anderen Nutzern Geld zu spenden.

Die Funktion sei zunächst für eine begrenzte Anzahl von englischsprachigen Twitter-Nutzern weltweit freigegeben worden, erklärte das US-Unternehmen am Donnerstag. Zu dieser Gruppe zählen unter anderem Journalisten, Experten und Nichtregierungsorganisationen.

Menschen für Engagement auf Twitter unterstützen

«Ihr fördert die Gespräche bei Twitter und wir wollen es euch einfacher machen, euch gegenseitig zu unterstützen.» Dies teilte die Bereichsleiterin für Produktmanagement, Esther Crawford, mit. Es handele sich um einen «ersten Schritt», Menschen für ihr Engagement auf Twitter zu unterstützen. Die Plattform selbst verdiene nicht an den Spenden.

Twitter tut sich schwer, über sein Kernpublikum von Prominenten, Journalisten und Politikern hinaus weitere Nutzer anzuziehen. Mit der neuen Funktion will der Kurzbotschaftendienst seine Nutzerschaft erweitern. Aber auch die Menschen dazu bringen, mehr Zeit auf der Plattform zu verbringen.

Mehr zum Thema:

Spenden Twitter