Um Banken bei der Einführung von Request to Pay-Diensten zu unterstützen, arbeitet die Temenos Group künftig mit Mastercard zusammen.
temenos group
Das Logo des Bankensoftware-Anbieters Temenos. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Bankensoftware-Unternehmen Temenos wird künftig mit Mastercard zusammenarbeiten.
  • Die Kooperation soll die Request to Pay-Dienste für Banken vereinfachen.

Die Temenos Group arbeitet in Zukunft mit dem Zahlungsdienstleister Mastercard zusammen. So will die Bankensoftware-Anbieterin die Finanzinstitute bei der Lancierung von Request to Pay-Services unterstützen. Diesen Diensten wird ein sehr hohes Potenzial zugeschrieben, die Zahlungsverkehrslandschaft zu evolvieren, wie das «IT Finanzmagazin» berichtet.

Request to Pay-Dienste können eine Zahlung in Echtzeit ermöglichen. Zahlungspflichtige erhalten dabei eine digitale Anfrage auf einem Internet- oder Mobilgerät. Sie können diese dann annehmen, verschieben oder sogar ablehnen – so können Rechnungszahlen besser verwaltet werden. Wird die Anfrage bestätigt, kann der Zahlungsauftrag innerhalb der Bank über einen schnelleren Weg zu den Rechnungsstellenden gelangen.

Mehr zum Thema:

Internet Mastercard