In den letzten drei Monaten hat die Schweizerische Nationalbank mit Tesla-Aktien 1,4 Milliarden Dollar verloren, weil Tesla im Sinkflug ist.
Die Schweizerische Nationalbank. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die SNB hat seit September 1,4 Milliarden Dollar mit Tesla-Aktien verloren.
  • Darum wird die SNB für 2022 vermutlich kein Geld an Bund und Kantone ausschütten können.
  • Die Gründe für den Sinkflug der Tesla-Aktien sind verschieden.

So hart trifft der Tesla-Absturz die SNB. Die Schweizerische Nationalbank hat seit September mit Aktien des Elektroautobauers 1,4 Milliarden Dollar verloren. Auswirkungen haben die Verluste für die ganze Schweiz.

Die SNB wird für das Jahr 2022 voraussichtlich nichts an Bund und Kantone ausschütten. Problematisch ist, dass viele Kantone fest mit den Geldern gerechnet haben. Dies schreibt «Inside Paradeplatz».

Die Tesla-Aktie fiel am Dienstag um acht Prozent. Anfang 2022 lag der Marktwert von Tesla bei 850 Milliarden Dollar. Im Dezember 2022 liegt die Marktkapitalisierung bei 440 Milliarden Dollar. Das ist ein Wertrückgang von 60 Prozent seit Jahresbeginn.

Allgemein haben die Technologieunternehmen an der Börse zuletzt mit sinken Kursen zu kämpfen. Tech-Giganten wie Nvidia oder Amazon haben seit Jahresbeginn auch deutlich an Wert verloren, aber weniger viel als Tesla.

Gemäss Manager Magazin belasten Tesla derzeit drei Faktoren: die unglaublich hohe Börsenbewertung, die zunehmende Unberechenbarkeit von Elon Musk und das Twitter-Drama ihres Chefs. Im letzten Jahr hat der Tesla-Chef Tesla-Aktien im Wert von beinahe 40 Milliarden Dollar veräussert. Musk begründet seine Verkäufe mit der Twitter-Übernahme, die extrem kostspielig sei. Momentan verliert Twitter gemäss dem «Handelsblatt» vier Millionen Dollar pro Tag.

Mehr zum Thema:

Schweizerische NationalbankElon MuskAbsturzTwitterAmazonAktieTeslaDollar