In den sogenannten MINT-Berufen wächst die Lücke an Fachkräften – das ist nicht nur in der Schweizer Technologie so, sondern auch im Ausland.
Schweizer Technologie
Die Fachkräftelücke im Bereich der Schweizer Technologie bei den MINT-Fächern wächst immer weiter. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Neue Zahlen zu MINT-Fächern und Abgängern zeigen Schockierendes.
  • Derzeit fehlen insgesamt 276'900 Fachkräfte – weiterhin ist der Frauenanteil gering.

Im Oktober fehlten insgesamt 276'900 Fachkräfte im MINT-Bereich in Deutschland. Demnach ist das Problem nicht nur im Bereich der Schweizer Technologie bestehende.

Die Zahlen aus Deutschland vergleichen die Jahre 2021, 2020 und 2019 in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Laut diesen Zahlen war die Lücke deutlich grösser als noch im Oktober 2020. Damals fehlten 108'700 Fachkräfte. Im Oktober 2019 lag der Bedarf in der deutschen Wirtschaft bei 263'000 MINT-Experten.

Ohne die Zuwanderung der vergangenen Jahre würden heute sogar mehr als eine halbe Million MINT-Fachkräfte fehlen. Das erklärte Axel Plünnecke vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln.

Die Nachfrage werde in den kommenden Jahren durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und die demografische Entwicklung noch einmal deutlich steigen. Durch die Pandemie sei aber noch immer ein Rückgang des MINT-Nachwuchses zu befürchten. Zudem sei bei den Schülerinnen und Schülern mit einem Rückgang der MINT-Kompetenzen zu rechnen.

Mehr zum Thema:

Digitalisierung Mathematik Schweizer Technologie