Schneider Electric will nun auch alle restlichen Anteile am britischen Industriesoftwarehersteller Aveva an sich reissen.
Schneider Electric
Logo von Schneider Electric. (Symbolbild) - Keystone

Bei dem Vorhaben werde Aveva mit fast 9,5 Milliarden britischen Pfund (10,82 Mrd Euro) bewertet, teilte der französische Elektrokonzern am Mittwoch in Rueil-Malmaison nahe Paris mit.

Je Aktie zahlt Schneider 31 britische Pfund, das entspreche einer Prämie von 41 Prozent gegenüber dem letzten Preis an dem Tag, bevor entsprechenden Übernahmegerüchte publik wurden.

Sofern die Behörden mehrerer Länder den Deal absegnen, rechnet das Management mit dem Abschluss des Deals im ersten Quartal des neuen Jahres.

Schneider Electric war bereits zuvor mit fast 60 Prozent der Aktien grösster Anteilseigner von Aveva. Allerdings will der Schneider-Electric-Vorstandsvorsitzende Jean-Pascal Tricoire mehr in Bereiche investieren, die dem Unternehmen bei der Umstellung auf Digitalisierung helfen sollen.

Mehr zum Thema:

Digitalisierung Aktie