Mobilfunkanbieter Salt erzielt im ersten Quartal ein erfolgreiches Ergebnis. Nun dürfte ein Börsengang zum Thema werden.
Salt
Salt-Chef Pascal Grieder liebäugelt mit einem Börsengang. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Das Wichtigste in Kürze

  • Salt steigert im ersten Quartal seinen Umsatz und seinen Gewinn.
  • Der Mobilfunkanbieter liebäugelt nun mit einem Börsengang.

Der Telekomanbieter Salt liebäugelt mit der Börse. Salt-Besitzer NJJ des französischen Telekomunternehmers Xavier Niel prüft zusammen mit Salt verschiedene Finanzierungsoptionen. Darunter sei auch ein Börsengang, gab Salt am Mittwoch in einer Investorenpräsentation bekannt.

Ein Börsengang sei eine Option, sagte Salt-Chef Pascal Grieder am Mittwoch im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP. Alle weiteren Schritte wie beispielsweise Strukturierung, Timing oder Ort der Börse «werden wir zur gegebenen Zeit kommunizieren». Weitere Details wollte Grieder nicht nennen.

Damit würde nach der Rückzug von Sunrise von der Schweizer Börse wieder ein zweiter Schweizer Telekomkonzern neben der Swisscom an einem Handelsplatz kotiert. Sunrise war im vergangenen Jahr von Konkurrentin UPC gekauft worden und hatte sich danach von der Schweizer Börse verabschiedet.

Mehr zum Thema:

Schweizer Börse Swisscom Sunrise UPC Salt