RTL darf den bisher gemeinsam mit der Walt Disney Company betriebenen deutschen Kinder- und Familiensender Super RTL komplett übernehmen. Das deutsche Bundeskartellamt hat am Freitag den Zusammenschluss der Sender freigegeben.
Das RTL-Logo auf einer Wand. Foto: Georg Wendt/dpa
Das RTL-Logo auf einer Wand. Foto: Georg Wendt/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • RTL hält bereits 50 Prozent der Anteile und will die restlichen 50 Prozent vom bisherigen Mitgesellschafter Disney kaufen.

Das Programm Super RTL wird seit dem 28. April 1995 ausgestrahlt. RTL will mit dem Schritt auch das eigene Wachstum im Streaming-Markt unterstützen.

«Die Übernahme der Disney-Beteiligung an Super RTL durch die RTL Group führt nicht zu einer erheblichen Verschlechterung der Wettbewerbsbedingungen», sagte Kartellamtspräsident Andres Mundt laut Mitteilung. RTL habe zwar zusammen mit ProSiebenSat.1 eine beachtliche Marktposition im Bereich Fernsehwerbung. Durch die Übernahme werde diese Position aber nicht entscheidend verbessert. Vom Ausscheiden des Konkurrenten Disney bei Super RTL könne «auch eine gewisse Förderung des Wettbewerbs ausgehen».

Auf dem deutschen Fernsehmarkt konkurrieren mehrere Kinderprogramme.Neben Super RTL und dessen Ableger Toggo Plus sind das der Disney Channel, KiKA von ARD und ZDF sowie Nickelodeon. Nach Angaben des Marktbeobachters AGF Videoforschung lag Super RTL im Jahr 2020 bezogen auf die Kinder-Zielgruppe 3 bis 13 Jahre bei 13,0 Prozent Marktanteil, zusammen mit Toggo Plus waren es 17,5 Prozent. KiKA kam auf 13,2 Prozent, Disney Channel auf 10,8 Prozent und Nickelodeon auf4,7 Prozent.

Mehr zum Thema:

ProSiebenSat1 Disney ARD ZDF RTL