Der US-Softwareriese Oracle kauft für mehr als 28 Milliarden Dollar das auf Krankenhaus-Informationssysteme spezialisierte US-Unternehmen Cerner.
Oracle-Hauptquartier im kalifornischen Redwood Shores
Oracle-Hauptquartier im kalifornischen Redwood Shores - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Grösste Übernahme in Oracle-Geschichte.

Oracle wird im Zuge der grössten Übernahme seiner Geschichte 95 Dollar je Cerner-Aktie zahlen, was einem Kaufpreis von rund 28,3 Milliarden Dollar (rund 25 Milliarden Euro) entspricht, wie beide Seiten am Montag mitteilten.

«Gemeinsam können Cerner und Oracle die Gesundheitsversorgung verwandeln, indem sie Mediziner mit besseren Informationen versorgen - was ihnen ermöglicht, bessere Behandlungsentscheidungen zu treffen, die zu besseren Ergebnissen für Patienten führen», erklärte Oracle-Gründer Larry Ellison. «Überarbeitete» Ärzte würden Zugang zu einer «neuen Generation von einfacher zu nutzenden Digital-Werkzeugen» mit Stimmerkennung und sicheren Cloud-Anwendungen erhalten, was ihnen bürokratische Last abnehmen werde.

Oracle bezeichnete Cerner als «riesige Wachstumsmaschine für zusätzlichen Umsatz». Die Software des 1979 gegründeten Unternehmens solle in zahlreichen weiteren Ländern weltweit angeboten werden.

Cerner entwickelt Software zum Verwalten von Patienten-Daten, die in weltweit mehr als 27.500 Krankenhäusern eingesetzt wird. Die Firma mit Sitz in Kansas City im Bundesstaat Missouri beschäftigt mehr als 28.000 Mitarbeiter. 2015 kaufte Cerner das Geschäft mit Krankenhausinformationssystemen des Siemens-Konzerns, Siemens Health Care, für 1,3 Milliarden Dollar.

Mehr zum Thema:

Siemens Aktie Daten Dollar