Der Sportwagenbauer und Formel-1-Rennstall-Betreiber McLaren streicht 1200 Stellen. Grund dafür sind abgesagte Rennen und der rückläufige Sportwagen-Verkauf.
McLaren Racing
McLaren Racing will den dritten Rang im Gesamtklassement am Grossen Preis der Eifel verteidigen. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Sportwagenbauer und Formel-1-Rennstall-Betreiber McLaren streicht 1200 Stellen.
  • Grund dafür sind abgesagte Rennen und der rückläufige Verkauf von Sportwagen.

Der Sportwagenbauer und Formel-1-Rennstall-Betreiber McLaren muss 1200 von rund 4000 Stellen streichen.

Wegen der Corona-Pandemie seien Rennen gestrichen worden, der Verkauf von Sportwagen an Privatleute sei zum Erliegen gekommen. Dies teilte das britische Unternehmen am Dienstag mit. Das Unternehmen mit Sitz in Woking setzt dabei auch in der höchsten Rennsportklasse den Rotstift an.

Nach Angaben seines Chefs Paul Walsh werden die Streichungen eine «erhebliche Auswirkung auf Form und Grösse» des Formel-1-Teams haben. Britischen Medienberichten zufolge will McLaren etwa 70 der insgesamt 800 Arbeitsplätze in der Formel 1 streichen. Die Saison in der Rennsportklasse ist derzeit unterbrochen, eine Wiederaufnahme soll nicht vor Anfang Juli erfolgen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

VerkaufFormel 1McLaren