Am Donnerstag und Freitag fand das Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure per Videokonferenz statt.
Ueli Maurer
Der Finanzminister Ueli Maurer. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 17. und 18. Februar 2022 trafen sich die der G20-Finanzminister zum Videocall.
  • Themen des G20-Treffen waren die Störung globaler Lieferketten und erhöhte Energiepreise.

Bundesrat Ueli Maurer hat am ersten Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure unter dem Vorsitz von Indonesien teilgenommen. Neben der Finanzierung der Corona-Pandemie-Bekämpfung war auch die internationale Unternehmensbesteuerung ein Thema.

Die Finanzminister und Zentralbankpräsidenten berieten am Donnerstag und Freitag per Videokonferenz unter anderem über die Störung globaler Lieferketten. Erhöhte Energiepreise und die vielerorts anziehende Inflation wurden ebenfalls besprochen. Dies teilte Maurers Eidgenössisches Finanzdepartement (EDI) am Freitag mit. Mit dabei war auch Nationalbankpräsident Thomas Jordan.

Zugang zu Impfstoffen für wirtschaftliche Erholung

Notwendig sei ein weltweit gesicherter Zugang zu Impfstoffen, vor allem in Entwicklungsländern. Auch, um eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung zu ermöglichen, hiess es weiter.

Die Schweiz ist auf Einladung Indonesiens dieses Jahr zum siebenten Mal in Folge am sogenannten Finance Track der G20-Staaten beteiligt. Das Finanzministertreffen vom 17. und 18. Februar ist das erste von insgesamt vier Treffen im laufenden Jahr.

Die Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer befasst sich mit Fragen des internationalen Finanzsystems. Trotzdem wurde die Schweiz, einer der wichtigsten Finanzplätze der Welt, nicht in die G20 aufgenommen. Auch nach der Grösse der Volkswirtschaften, gemessen am BIP, würde die Schweiz zu den G20 gehören.

Mehr zum Thema:

Finanzdepartement Thomas Jordan Ueli Maurer Bundesrat Inflation Coronavirus G20