Lenovo war zwar betroffen vom weltweiten Abschwung des Geschäfts, konnte aber dank höherer Preise die Erlöse stabil halten.
Lenovo
Lenovo arbeitet an Sicherheitslücken. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Lenovo konnte seine Erlöse dank Preiserhöhungen stabil halten.
  • Das PC-Geschäft erlebte einen weltweiten Abschwung.

Der PC-Marktführer Lenovo ist im vergangenen Quartal vom weltweiten Abschwung des Geschäfts gebremst worden, konnte aber dank höherer Preise die Erlöse stabil halten. Der Umsatz stagnierte im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal bei 17 Milliarden Dollar, wie Lenovo am Mittwoch mitteilte.

Marktforscher hatten bei dem chinesischen Konzern einen Absatzrückgang von zwölf Prozent nach Stückzahlen errechnet. Unter dem Strich steigerte Lenovo den Quartalsgewinn im Jahresvergleich um elf Prozent auf 516 Millionen Dollar.

Von April bis Juni wuchs das Hongkonger Unternehmen so gering wie seit neun Quartalen nicht mehr. Das berichtet «Cash».

Mehr zum Thema:

Dollar