Eine weitere Krypto-Handelsbörse meldet Insolvenz an. Nun könnte der Genesis-Fall eine Veränderung im Erholungskurs der Kryptowährungen führen.
kryptowährung
Die Kryptowährung Bitcoin ist noch immer umstritten in gewissen Fachbereichen. - pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bitcoin-Kurs steigt weiterhin.
  • Nach dem FTX-Skandal hatten Anlegerinnen und Anleger Angst vor dem Zusammenbruch.
  • Nun hat auch noch die Krypto-Börse Genesis Insolvenz angemeldet.

Für Skandal sorgte erst die Handelsplattform FTX für Aufregung in der Krypto-Community. Jetzt meldete eine weitere grosse Krypto-Börse Insolvenz an.

Laut «Blick» hat die amerikanische Plattform Genesis am vergangenen Freitag ein Insolvenzverfahren beantragt. Genesis konnte die nötigen Liquidität nicht mehr auftreiben, so konnten sie die bestehenden Forderungen der Geldgeber erfüllen.

Der Kurs von der Kryptowährung Bitcoin steigt trotz dessen an. Im neuen Jahr stieg der Kurs um 37 Prozent. Aktuell befindet er sich auf über 21'000 Franken. Der Genesis-Fall könnte nun eine Veränderung im Erholungskurs der Kryptowährungen führen.

Mehr zum Thema:

FrankenCryptoBitcoin