Die Lufthansa hat ihre 2,14 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung auf Anhieb fast vollständig bei eigenen Aktionären und anderen Anlegern untergebracht. 98,4 Prozent der Bezugsrechte seien ausgeübt worden, teilte die Lufthansa am Mittwoch mit.
lufthansa
Die Lufthansa will durch Senkungen der Kosten wieder profitable werden. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die in der Corona-Krise vom Staat aufgefangene Fluggesellschaft hatte 597,7 Millionen neue Aktien zum Preis von 3,58 Euro zum Verkauf angeboten, um die Stille Einlage des Staates zurückzuzahlen.

Wie sich der staatliche Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) verhalten hat, der noch knapp 16 Prozent an der Lufthansa hielt, blieb zunächst offen. Er hatte sich auch die Möglichkeit offengehalten, einen Teil seiner Stillen Einlage direkt gegen neue Aktien einzutauschen.

Die verbleibenden 9,8 Millionen Aktien sollen in Kürze bei institutionellen Investoren platziert werden, wie die Lufthansa mitteilte.

Mehr zum Thema:

Euro Lufthansa