Laut dem Ifo Institut für Wirtschaftsforschung trübte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank um 0,9 Punkte.
ifo institut für wirtschaftsforschung
Laut dem Ifo Institut für Wirtschaftsforschung ist der Ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland überraschend gestiegen. - sda - KEYSTONE/AP/FABIAN BIMMER

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Ifo-Index ist um 0,9 Punkte auf 100,8 Zähler gesunken.
  • Damit hat sich das Geschäftsklima in Deutschland überraschend verschlechtert.
  • Analysten hatten sogar mit einem Anstieg gerechnet.

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juli überraschend eingetrübt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank um 0,9 Punkte auf 100,8 Zähler. Das gab das Münchner Ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Montag bekannt.

Das führende deutsche Konjunkturbarometer basiert auf einer Umfrage unter etwa 9000 Unternehmen. Dieses sank damit erstmals seit Beginn des Jahres. Analysten wurden von der Entwicklung überrascht. Sie hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 102,5 Punkte gerechnet.

Ausschlaggebend für den Rückgang ist die Einschätzung der künftigen Geschäfte. Hier ging der entsprechende Indexwert zurück, während die Bewertung der aktuellen Lage erneut besser war. «Lieferengpässe bei Vorprodukten und Sorgen um wieder steigende Infektionszahlen belasten die deutsche Wirtschaft», kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest.