Der Rohstoffkonzern Glencore hat die Übernahme der Kohlemine Cerrejón in Kolumbien abgeschlossen. Dabei hat der Rohstoffkonzern wie bereits im Juni 2021 mitgeteilt die jeweils ein Drittel betragenden Anteile von Anglo American und BHP gekauft. Dies teilte Glencore am Dienstag mit.
glencore milliarden verlust
Der Hauptsitz der Firma Glencore in Baar ZG. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kaufpreis beträgt wie bereits im Juni mitgeteilt rund 588 Millionen Dollar und sei wirtschaftlich auf den 31.

Dezember 2020 festgelegt worden, wie Glencore weiter mitteilte. Unter Berücksichtigung der Dividenden, die im Jahr 2021 generiert wurden, sowie einiger anderer Anpassungen belaufe sich die von Glencore nach Abschluss der Transaktion zu leistende Barzahlung auf 101 Millionen Dollar.

Die Übernahme von Cerrejón stehe im Einklang mit der Klimastrategie des Konzerns und sei in den Emissionsreduktionszielen berücksichtigt. Glencore habe sich verpflichtet, die Gesamtemissionen bis 2026 um 15 Prozent und bis 2035 um 50 Prozent zu reduzieren. Ziel von Glencore sei es, bis 2050 ein Netto-Null-Emissionsunternehmen zu sein.

Mehr zum Thema:

Dollar Glencore