Galenica hat seine Liegenschaft am Hauptsitz in Bern für rund 40 Millionen Franken an einen Immobilienfonds der Credit Suisse verkauft.
galenica
Der Hauptsitz von Galenica in Bern. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Galenica wird sich am Hauptsitz in Bern künftig einmieten.
  • Dieser Schritt wirkt sich in der Erfolgsrechnung des Gesundheitskonzerns positiv aus.

Der Gesundheitskonzern Galenica hat seine Liegenschaft am Hauptsitz in Bern für rund 40 Millionen Franken an einen Immobilienfonds der Credit Suisse verkauft und wird sich künftig im Gebäude einmieten. Dieser Schritt wirkt sich in der Erfolgsrechnung positiv aus.

Die Liegenschaftstransaktion löse für Galenica im Geschäftsjahr 2021 einen zusätzlichen, einmaligen Beitrag zum Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von rund 9 Millionen Franken aus, heisst es in einer Mitteilung vom Montag.

Das führe dazu, dass die EBIT-Prognose von +10 bis +14 Prozent gegenüber dem Vorjahr übertroffen werde. Konkreteres dazu soll am 20. Januar kommuniziert werden. Dann legt das Unternehmen auch die Umsatzzahlen für 2021 vor.

1967 bezogen

Galenica hatte den Hauptsitz am Untermattweg 8 in Bern im Jahr 1967 bezogen. Das Gebäude müsse saniert und die Nutzung den heutigen Anforderungen angepasst werden, heisst es. Da das Management von Immobilien nicht zu den Kernkompetenzen der Gruppe gehöre, habe man sich zum Verkauf entschieden. Die CS wird das Gebäude ab 2024 komplett sanieren und modernisieren. Der Abschluss der Sanierung wird 2027 erwartet.

Galenica gibt zugleich ein klares Bekenntnis zum Standort Bern ab: Man werde als langfristige Mieterin den Hauptsitz am jetzigen Standort behalten, heisst es.

Mehr zum Thema:

Credit Suisse Franken Verkauf Galenica