Das Schweizer Industrieunternehmen Feintool vollzieht wie zuvor angekündigt eine Aktienkapitalerhöhung. So wird die Übernahme von Kienle + Spiess finanziert.
feintool
Feintool hat seinen Sitz in Lyss BE. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizer Industriegruppe Feintool will Kienle + Spiess übernehmen.
  • Dazu hat das Lysser Unternehmen wie angekündigt eine Kapitalerhöhung vollzogen.

Die Lysser Industriegruppe Feintool vollzieht die angekündigte Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme des deutschen Automobilzulieferers Kienle + Spiess. Zum Ende der Bezugsfrist am Mittwoch wurden 97,9 Prozent aller Bezugsrechte ausgeübt.

Somit wurden gut 9,6 Millionen Namensaktien mit einem Nennwert von 10 Franken gezeichnet, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Die verbleibenden gut 200'000 Angebotsaktien, für welche die Bezugsrechte nicht ausgeübt worden sind, werden nun auf dem Markt angeboten. Der Platzierungspreis soll den Bezugspreis von 20,50 Franken nicht unterschreiten.

Erster Handelstag ist der 16. Mai

Die Hauptaktionärin Artemis hat wie angekündigt sämtliche ihr zustehende Bezugsrechte ausgeübt, so die Angaben. Die Lieferung der Aktien sowie der erste Handelstag ist auf den 16. Mai angesetzt.

Laut der Mitteilung fliessen mit dem Abschluss der Erhöhung rund 202 Millionen Franken zu Feintool, die zur Rückzahlung der Überbrückungsfinanzierung für die Akquisition von Kienle + Spiess verwendet werden sollen.

Mehr zum Thema:

Franken