Gerüchten zufolge könnte Thomas Gottstein nicht mehr lange CEO der CS sein. Seine Zukunft bei der Schweizer Grossbank sei ungewiss, heiss es aus Fachkreisen.
cs
Thomas Gottstein, CEO der Credit Suisse. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bankier Thomas Gottstein könnte schon bald seinen Führungsposten bei der CS verlieren.
  • Offenbar werde der VR-Präsident António Horta-Osório sein Nachfolger.
  • Horta-Osório habe sich immer wie mehr in das Tagesgeschehen der Bank involviert.

Wie die AWP berichtet, steht die Stelle von CS CEO Thomas Gottstein auf wackligen Beinen. Gerüchten zufolge wolle der VR-Präsident António Horta-Osório den Führungsposten übernehmen.

VR-Präsident beteiligt sich am Tagesgeschäft der CS

Horta-Osório beteiligte sich über das Tactical Crisis Committe (TCC), das unter Urs Rohner gegründet wurde, am Tagesgeschäft der Grossbank. Das Komitee wurde zur Bewältigung des Lieferkettenfonds Greensill und des Hedgefonds Archegos neu etabliert. Während den Sitzungen soll er gemäss der Agentur dem CEO Befehle erteilt haben.

Ob Gottstein wirklich gehen muss, ist jedoch noch unklar, da gewisse Führungspersonen der Credit Suisse dies bestreiten.

Mehr zum Thema:

Hedgefonds Credit Suisse