Die weltgrösste Bierbrauerei Anheuser-Busch Inbev hat im dritten Quartal operativ überraschend mehr verdient. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um knapp 7 Prozent auf 5,2 Milliarden Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Klammert man die Effekte von Wechselkursveränderungen sowie Ver- und Zukäufen aus, habe das Plus 3 Prozent betragen. Experten hatten mit einem Rückgang gerechnet.
Coronavirus - Corona Bier
ARCHIV - 14.01.2013, Berlin: Eisgekühlt liegen Flaschen mit mexikanischem Corona Bier in einem Bottich. Der weltgrösste Bierbrauer AB Inbev mit Marken wie Beck's, Budweiser und Corona hat seine Prognose wegen der weltweiten Viruskrise zurückgezogen. (zu dpa "Beck's-Brauer AB Inbev kassiert Prognose") Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Konzern, der Marken wie Budweiser, Beck's, Stella Artois oder Corona Extra produziert, blickt zudem etwas optimistischer auf das laufende Jahr: Das untere Ende der Prognosespanne für das operative Ergebnis wurde angehoben.

Der Umsatz kletterte in den Monaten Juli bis September um 11 Prozent auf 14,3 Milliarden Dollar.

Mehr zum Thema:

Steuern Dollar