Die Firma AMS hat angekündigt, für 100 Millionen Euro seine eigenen Wandelanleihen zurückkaufen zu wollen. Der Rückkauf soll am 8. April 2021 beginnen.
Osram ams
Ein Schild der Firma AMS in Rapperswil-Jona (Archiv). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Halbleiterhersteller AMS will einen Rückkauf seiner Wandelanleihen starten.
  • Bis zum 30. Dezember 2021 soll dieser abgeschlossen werden.
  • Unter anderem soll somit die Kapitalstruktur des Unternehmens verbessert werden.

Die AMS AG will ab dem 8. April 2021 ihre eigenen Wandelanleihen zurückerwerben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur DPA-AFX unter Berufung auf eine Mitteilung des Halbleiterherstellers.

Für den Rückkauf werden maximal 100 Millionen Euro aufgewendet. Somit sollen die Verbindlichkeiten durch die Annullierung der Wandelanleihen reduziert werden.

Ebenso zielt das Vorhaben auf eine verbesserte Kapitalstruktur ab. Der Rückkauf soll sich höchstens bis zum 30. Dezember 2021 ziehen.

Derzeit steckt das Grundkapital des Unternehmens mit Hauptsitz in Premstätten (Ö) in 274'289'280 AMS-Inhaberaktien: Der Umfang des Rückkaufs beträgt weniger als zehn Prozent davon.

Mehr zum Thema:

Euro