Aerion hatte die Mission einen Überschalljet zu entwickeln. Doch vor dem Herstellungsprozess sind nun die Geldreserven ausgegangen.
Aerion Überschalljet Boeing
Das Modell von Aerion und Boeing für einen Überschalljet. (Symbolbild) - Boeing

Das Wichtigste in Kürze

  • Aerion entwickelt seit 2002 ein Überschalljet und wollte nun in Produktion gehen.
  • Jetzt fehlt aber das nötige Kapital und das Projekt droht zu scheitern.

Ursprünglich wurde die Aerion Coroporation im Jahr 2002 unter dem Namen ASSET gegründet. Damals startete das Unternehmen die Mission einen zehnsitzigen Überschalljet zu entwickeln. Auch nach dem Besitzer- und Namenswechsel 2004 blieb der Zweck des Unternehmens die Entwicklung eines Überschalljets.

Im April 2020 kündigte das US-Unternehmen dann die Herstellung des Modells Aerion AS2 an. Dieses Geschäftsreiseflugzeug sollte in Kooperation mit Boeing in Produktion gehen. Als Nächstes wollte Aerion dann den Bau eines grossen Passagierflugzeugs in Angriff nehmen.

Doch jetzt ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Nevada in eine finanzielle Schieflage geraten. So berichtet «Air Current», dass es Aerion nicht geschafft habe, sich zusätzliche Mittel für die weitere Entwicklung zu sichern.

Es sei demnach nicht gelungen, den nötigen Kapitalbedarf zu decken, um von der Entwicklungs- in die Produktionsphase übergehen zu können. Die geplante neue Fabrik in Florida wird dementsprechend wohl an den fehlenden finanziellen Mitteln scheitern.

Mehr zum Thema:

Boeing