Ein positives und erfülltes Leben ist kein Zufall. Es liegt allein in unserer Hand, ein solches zu erschaffen. Diese 5 Tipps können Ihnen dabei helfen.
Glückliche Frau
Ein erfülltes und positives Leben hat nichts mit äusseren Umständen zu tun. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Nau-Kolumnistin Marina lebt und liebt Persönlichkeitsentwicklung.
  • Noch vor ein paar Jahren steckte sie im Opfermodus fest.
  • Heute teilt sie 5 Tipps, wie sie ihr Leben ins Positive verändert hat.

Noch vor einigen Jahren war ich mir nicht bewusst, wie sehr ich mein Selbstbild, meine Launen und eigentlich mein ganzes Leben vom Aussen abhängig machte.

Ich glaubte an Zufälle und daran, dass ich halt «nichts dafür kann», wenn mal wieder etwas Unschönes oder Negatives passierte.

Schlimmer noch – ich sah mich als Opfer, als Pechvogel, als armes Schwein, das vom Leben nicht gemocht wird und wogegen sich das Universum anscheinend verschworen hat.

Durch meine tägliche Arbeit als Coach für Persönlichkeitsentwicklung und Manifestation weiss ich heute, dass es vielen Menschen genau so geht wie mir damals.

Und deswegen möchte ich in diesem Artikel fünf meiner Top-Learnings mit Ihnen teilen, die mir sehr geholfen haben, aus diesem Opfermodus rauszukommen und mein Leben massiv ins Positive zu verändern. Los geht´s!

Meine Laune nicht vom Aussen abhängig machen

Früher habe ich mich extrem schnell von den negativen Energien anderer mitziehen und einlullen lassen. Ich nervte mich gefühlt täglich über meine Chefs, über die unfreundliche Kassiererin oder über die krempelnden Menschen im Bus.

Irgendwann kapierte ich, dass mir das gar nichts bringt – ausser eben schlechte Laune.

Frau ist genervt
Sich über alles und jeden zu nerven bringt – ausser schlechter Laune – absolut nichts. - Unsplash

Heute nerve ich mich kaum mehr über irgendetwas, sondern bleibe bei mir und fokussiere mich auf das Positive, das mich umgibt.

Selbstverantwortung übernehmen

Anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben ist einfach. Jedoch geben wir damit gleichzeitig auch die Macht ab, unsere Situation (und unser Leben) selbst gestalten zu können.

Sobald wir Verantwortung übernehmen für unsere Gedanken und Gefühle und unser eigenes Verhalten öfters reflektieren und hinterfragen, stehen uns unendlich viele Möglichkeiten offen, unser Leben in die Richtung zu lenken, die wir auch wirklich anstreben wollen.

Nicht mehr lästern

Reden wir über jemanden hinter seinem Rücken schlecht, weist dies darauf hin, dass wir selbst nicht zufrieden und im Reinen mit uns selbst sind. Meistens ist es so, dass das, was uns an anderen triggert, unsere eigenen Narben sind, die noch geheilt werden dürfen.

Zudem begeben wir uns beim Lästern in eine negative Energie, denn die vermeintliche «Befriedigung» während des Lästerns ist schlussendlich nur eine Täuschung.

Nichts mehr persönlich nehmen

Wenn Menschen urteilen, hat das (wie beim letzten Punkt angedeutet) meistens nichts mit der Person zu tun, über die sie schlecht reden, sondern mit ihnen selbst.

Glückliche Frau
Wir können unsere Verhaltensweisen jederzeit anpassen und unserem Leben dadurch eine neue Richtung geben. - Unsplash

Genau deswegen habe ich gelernt, es nicht mehr persönlich zu nehmen, wenn die Kassiererin unfreundlich ist (vielleicht hat sie Streit mit ihrem Mann), wenn dieser Typ einen ghostet (vielleicht hat er Stress auf der Arbeit) oder wenn die Freundin das Treffen vergisst (vielleicht hat sie gerade einfach zu viel im Kopf).

In den allermeisten Fällen haben nämlich all die Situationen, die wir persönlich nehmen, absolut NICHTS mit uns als Person zu tun, sondern entstehen aus komplett anderen Gründen. Nichts mehr persönlich zu nehmen bedeutet Freiheit!

Morgenroutine

Statt morgens in letzter Sekunde aus dem Bett zu fallen und gestresst in den Tag zu starten, habe ich vor ein paar Jahren damit begonnen, früher aufzustehen und mir ein morgendliches Ritual zu erschaffen.

Egal ob Sport, Yoga, Meditation, Lesen, Journaling – ich tue das, worauf ich gerade Lust habe. Aber ich nehme mir mindestens 20 bis 40 Minuten Zeit dafür.

Dieses Ritual hat mein Leben total verändert. Ich starte komplett anders in den Tag, bin produktiver, fokussierter und viel mehr bei mir, statt im Aussen.

Marina Persano
Die Autorin Marina Persano - zVg

Die 31-jährige Journalistin und Expertin für Manifestation schreibt für Nau.ch und auf ihrem Instagram-Account @marina.persano darüber, wie wir mit der Macht unserer Gedanken unser bestes Leben erschaffen.

Mehr zum Thema:

Instagram Energie Stress Yoga