In der Nacht auf Donnerstag hat sich der Stau vor dem Gotthard wieder aufgelöst. Über die Auffahrtstage ist aber weiterhin mit Verzögerungen zu rechnen.
Auf der Autobahn A2 im Kanton Uri kurz vor Göschenen hat sich der Stau in der Nacht auf Donnerstag vorerst aufgelöst.
Auf der Autobahn A2 im Kanton Uri kurz vor Göschenen hat sich der Stau in der Nacht auf Donnerstag vorerst aufgelöst. - sda - TCS/Webcam

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nacht auf Donnerstag hat sich die Blechlawine vor dem Gotthard aufgelöst.
  • Zuvor stauten sich die Autos bis zehn Kilometer.
  • Wegen des Auffahrtswochenendes werden Alternativ-Routen vorgeschlagen.

Nach einem langen Stau vor dem Nordportal des Gotthard-Strassentunnels am Mittwoch hat sich die Blechlawine in der Nacht auf Donnerstag vorerst aufgelöst. Am frühen Morgen herrschte wieder freie Bahn auf dem Weg nach Süden.

Über die Auffahrtstage müssen Autofahrerinnen und Autofahrer auf diversen Strecken in der Schweiz mit viel Verkehr rechnen. Am Mittwochabend erreichte der Stau auf der A2 im Kanton Uri zwischen Erstfeld und Göschenen laut dem Verkehrsdienst TCS zeitweise eine Länge von rund zehn Kilometern. Der Zeitverlust auf der Strecke lag demnach bei bis zu einer Stunde und 40 Minuten.

Gotthard-Strassentunnel
Stau vor dem Gotthard. (Archivbild) - Keystone

Das Bundesamt für Strassen (Astra) empfahl Reisenden als Alternativen zum Gotthardtunnel die San-Bernardino-Route, den Tunnel durch den Grossen St. Bernhard sowie den Simplonpass und den Autoverlad durch den Lötschberg und den Simplon.

Die SBB setzen zu Auffahrt am Donnerstag und Pfingsten Anfang Juni je 25 Extrazüge ins Tessin und zurück ein. Pro Wochenende stünden den Reisenden damit rund 35'000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung, hiess es in einer Mitteilung des Bahnkonzerns. Dennoch könne nicht ausgeschlossen werden, dass es in Einzelfällen zu hohen Frequenzen auf einzelnen Zügen komme.

Mehr zum Thema:

Pfingsten Bahn TCS SBB A2 Gotthard Stau Auffahrt