Der Waadtländer Grosse Rat hat am Dienstag eine Resolution zum Wolf verabschiedet. Das Kantonsparlament fordert den Staatsrat darin auf, «schnellstmöglich alle Massnahmen zu ergreifen, um die grosse Präsenz von Wölfen im Kanton zu regulieren».
wolf
Ein Wolf im Schnee. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Den aus den Reihen der SVP eingebrachten, nicht bindenden Entschluss hiess das Parlament mit 67 Ja-Stimmen, 58 Nein-Stimmen und 8 Enthaltungen gut.

Unterstützung fand die Resolution insbesondere bei der Ratsrechten. Die Regierung hat nun drei Monate Zeit, um auf den Text zu antworten.

Neben der Wolfsregulierung fordert die Resolution, dass die Landwirte und Viehhalter für die Kosten, die durch die Präsenz des Raubtiers entstehen, vollumfänglich entschädigt werden. Darunter sollen alle Kosten für den Herdenschutz, Verlust von Tieren durch Risse und alle zusätzlichen Arbeiten im Zusammenhang mit dem Wolf fallen.

Erst am Montag hatte das Bundesamt für Umwelt (Bafu) den Abschuss von zwei Wölfen im Kanton Waadt bewilligt. Es ist das erste Mal, dass der Kanton die Erlaubnis erhält, solche Regulierungsabschüsse durchzuführen. Die Waadtländer Behörden hatten das Gesuch zum Abschuss von zwei Wölfen am 3. August eingereicht, nachdem diese im Waadtländer Jura mehrere Viehherden angegriffen hatten.

Mehr zum Thema:

BAFU Regierung Umwelt Parlament Wolf