Am Grenzübergang Chiasso-Brogeda hat die Tessiner Polizei zwei mutmassliche Betrüger festgenommen. Sie sollen illegal Geld abgehoben haben.
Chiasso
Der Grenzübergang Chiasso - Brogeda im Tessin. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei mutmassliche Bankkarten-Betrüger wurden von der Tessiner Polizei festgenommen.
  • Die beiden haben am Grenzübergang Chiasso-Brogeda 67 Schweizer Bankkarten mitgeführt.
  • Damit sollen sie illegal mehrere Zehntausend Franken abgehoben haben.

Die Tessiner Kantonspolizei hat zwei mutmassliche Bankkarten-Betrüger verhaftet. Den beiden Italienern wird vorgeworfen, illegal Geld in der Höhe von mehreren Zehntausend Franken abgehoben zu haben.

Verhaftet worden seien der 46-jährige Mann und die 39-jährige Frau am Grenzübergang Chiasso-Brogeda. Dies heisst es in einer am Donnerstag verschickten Medienmitteilung. Dort hätten Mitarbeitende des Bundesamtes für Zoll und Grenzsicherheit im Auto der beiden 67 von Schweizer Banken ausgestellte Bankkarten sichergestellt.

Betrüger gaben sich als Bankangestellte aus

Die beiden Verhafteten werden verdächtigt, die Bankkarten entwendet und dann ihre Opfer per Telefon kontaktiert zu haben. Nach Angaben der Polizei sollen sich die beiden als Bankangestellte ausgegeben haben, um das Vertrauen ihrer Opfer zu gewinnen.

Letztere hätten dann eine von den Kriminellen verschickte Textnachricht mit Link erhalten und dadurch ihren PIN-Code verraten. Dies schreibt die Polizei weiter. Damit hätten die beiden Verhafteten illegal Geld abheben können.

Das Diebesgut werde auf mehrere Zehntausend Franken geschätzt. Bei den Opfern handle es sich hauptsächlich um Grenzgänger, schreibt die Polizei abschliessend. Dies lege die Vermutung nahe, dass die Karten in Italien gestohlen worden seien.

Mehr zum Thema:

TelefonFranken