Beim Gotthard gibt es mehrere Kilometer Stau. Denn auch dieses Jahr fahren viele Schweizer über die Auffahrtstage in den warmen Süden.
Drohnenaufnahme vom Stau vor dem Gotthard an Auffahrt. - Drone Air Media

Das Wichtigste in Kürze

  • Über die Auffahrtstage verreisen viele Schweizer auch dieses Jahr ins Tessin.
  • Beim Gotthard sorgt dies für Stau: Zeitweise war von 10 Kilometern die Rede.
  • Derzeit ist mit einem Zeitverlust von bis zu 30 Minuten zu rechnen.

Auch heute Donnerstag bleibt es an den meisten Schweizer Orten wechselhaft und eher kühl. Währenddessen scheint im Tessin mehrheitlich die Sonne. Es ist mit Temperaturen von bis zu 20 Grad zu rechnen.

Die freien Auffahrtstage werden darum von vielen Schweizern genutzt, um für ein paar Tage in den Süden zu fahren.

Dies macht sich bereits am frühen Donnerstagmorgen auf den Strassen bemerkbar. So meldete der TCS Verkehr Gotthard um 08.30 Uhr auf der A2 in Richtung Tessin eine erste Verkehrsüberlastung. Vor dem Gotthard-Tunnel hat sich bereits zwei Kilometer Stau gebildet.

Gotthardtunnel  Stau Göschenen
Blick auf den Stau beim Gotthardtunnel Göschenen in Richtung Süd. - gotthard-strassentunnel.ch

Am Mittag sprach der TCS schon von einem zehn Kilometer langen Stau zwischen Amsteg und Göschenen. Demnach sei zwischenzeitlich mit einem Zeitverlust von bis zu einer Stunde und 50 Minuten zu rechnen gewesen.

Der Stau ist am Nachmittag noch drei Kilometer lang. Der Zeitverlust beträgt bis zu 30 Minuten.

Stau vor dem Gotthard bereits am Mittwoch

Damit setzte sich an Auffahrt fort, was am Mittwoch zum Auftakt des verlängerten Wochenendes begonnen hatte.

Am Mittwochnachmittag kam es vor dem Nordportal des Autotunnels im Urnerland zu einem Rückstau: Dieser war bis zu zwölf Kilometern lang und sorgte für eine Wartezeit von zwei Stunden.

Grund war neben der Überlastung ein Pannenfahrzeug. Bis zu dessen Bergung war der Tunnel für eineinhalb Stunden gesperrt.

Mehr zum Thema:

TCS A2 Stau Gotthard Auffahrt