Im Mai ist ein Wanderer in der Chauderon-Schlucht bei Montreux tödlich verunfallt. Die Schlucht ist nun gesperrt und wird auf Sicherheitslücken untersucht.
Chauderon-Schlucht
In der Chauderon-Schlucht geschah das Unglück. - Google Maps

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Chauderon-Schlucht bei Montreux bleibt weiterhin gesperrt.
  • Am 9. Mai ist ein Wanderer von einem herabstürzenden Felsblock tödlich verletzt worden.
  • Die Schlucht wird nun nach Naturgefahren und Sicherheitslücken untersucht.

Der untere Teil der bei Touristen beliebten Chauderon-Schlucht oberhalb von Montreux bleibt nach dem tödlichen Unfall eines Wanderers gesperrt. Mit zwei Studien wollen die Behörden nun abklären, welche Sicherheitsmassnahmen notwendig sind.

Mit einer Untersuchung sollen die Naturgefahren entlang des gesamten Weges beurteilt werden, wie die Stadt Montreux am Freitag mitteilte. Die zweite soll aufzeigen, welche Sofortmassnahmen im unteren Teil ergriffen werden müssen, wo sich am 9. Mai der fatale Steinschlag ereignet hatte.

An diesem Tag war ein 41-jähriger Mann bei einem Spaziergang mit seiner Familie durch einen herabstürzenden Felsblock tödlich verletzt worden. Der Abschluss der Studien soll in der zweiten Junihälfte geschehen. Bis daher werden die Wanderer gebeten, zwei Alternativrouten zwischen Montreux und Les Avants zu nutzen.