Ab 2022 wird der «Objektschutz» eine Tochtergesellschaft von SBB Immobilien. Mitarbeitende der Transsicura gewährleisten Transportpolizei.
Schweizerische Bundesbahnen SBB Zug
Ein Zug der SBB. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die «Baustellensicherheit» wird ab 2022 bei SBB Infrastruktur integriert.
  • Der «Objektschutz» wird zur Tochtergesellschaft von SBB Immobilien.
  • Diese wird den Namen Transsicura tragen.

Seit Anfang dieses Jahres ist die Securitrans eine 100-prozentige Tochter der SBB. Ab 2022 wird die «Baustellensicherheit» bei SBB Infrastruktur integriert. Der «Objektschutz» wird eine Tochtergesellschaft von SBB Immobilien. Diese Gesellschaft startet mit einem neuen Namen: Transsicura.

Transportpolizei und Sicherheit in den Bahnhöfen

Die Mitarbeitenden des Objektschutzes gewährleisten zusammen mit der SBB Transportpolizei. Ausserdem wird den kantonalen und kommunalen Polizeikräften die Sicherheit in den Bahnhöfen versichert. Deshalb wird Transsicura ab Anfang 2022 eine Tochtergesellschaft von SBB Immobilien.

unfall sbb
Die Mitarbeitenden des Objektschutzes gewährleisten zusammen mit der SBB Transportpolizei (Symbolbild). - sda - KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Patrik Bamert, Leiter Immobilien Sicherheit, wird Verwaltungsratspräsident. Geschäftsführer wird Beda Zen-Ruffinen, bisheriger Leiter Objektschutz bei Securitrans.

Der Bereich «Baustellensicherheit» hat bisher vorwiegend im Auftrag von SBB Infrastruktur gearbeitet. Darum wird dieser Bereich mit rund 630 Mitarbeitenden ab nächstem Januar bei SBB Infrastruktur integriert.

Mehr zum Thema:

SBB