Ekaterina Flikman und Federico Franchini werden mit dem Prolitteris-Preis 2021 ausgezeichnet.
prolitteris
Ein Journalist bei der Arbeit. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ekaterina Glikman und Federico Franchini erhalten den Prolitteris-Preis 2021.
  • Der Preis ist mit 40'000 Franken dotiert, der Förderpreis mit 10'000.

Die Verwertungsgesellschaft Prolitteris hat die Journalistin Ekaterina Glikman und den Journalisten Federico Franchini ausgezeichnet. Der Hauptpreis ist mit 40'000 Franken und der Förderpreis mit 10'000 Franken dotiert.

Die russische Journalistin Ekaterina Glikman arbeitet für die unabhängige russische Zeitung «Nowaja Gaseta», wie Prolitteris am Donnerstagabend mitteilte.

Nach 20 Jahren Arbeit in Moskau lebe sie in der Schweiz und arbeite jetzt als stellvertretende Redaktorin von «Nowaja Gaseta. Europa». Diese Online-Ausgabe wurde von einem Teil des Teams der «Nowaja Gaseta» zehn Tage nach der Schliessung des Moskauer Büros am 28. März aufgrund der verschärften Zensur ins Leben gerufen.

Hauptpreis geht an Federico Franchini

Als Gewinnerin des Hauptpreises durfte Glikman den Gewinner des Förderpreises bestimmen: den in Lugano tätigen Journalisten Federico Franchini. Sein Augenmerk liegt laut Prolitteris auf der Schweiz als Drehscheibe des internationalen Handels und auf damit zusammenhängenden Missständen.

Der Prolitteris-Preis wird im Anschluss an die jährliche Generalversammlung am 25. Juni verliehen.

Mehr zum Thema:

Franken