Nestlé lanciert in der Schweiz erstmals eine vegane Alternative zu Thunfisch. Das pflanzenbasierte Produkt soll der Anfang von vielen Fischalternativen sein.
Stefan Palzer, Chief Technology Officer bei Nestlé, spricht über die Zukunft von pflanzenbasierten Ersatzprodukten. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nestlé lanciert eine vegane Alternative zu Thunfisch.
  • Das pflanzenbasierte Produkt wird ab Ende August in der Schweiz erhältlich sein.
  • Künftig will der Nahrungsmittelriese noch weitere Fischersatzprodukte anbieten.

Die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten ist in den letzten Jahren immer grösser geworden. Nun bringt Nestlé sein erstes pflanzliches Meeresfrüchte-Produkt auf den Markt.

Bereits nächste Woche soll in rund 250 Coop-Filialen in der Schweiz eine Thunfisch-Alternative auf pflanzlicher Basis verfügbar sein.

Nestlé setzt immer mehr auf vegane Ersatzprodukte

Damit führt der Konzern mit Sitz in Vevey seine vegane Produktoffensive fort. Laut Angaben von Nestlé sind derzeit rund 400 Mitarbeiter mit der Entwicklung und Forschung von Fleisch- und Fischersatzprodukten beschäftigt.

Nestlé Thunfisch
Der vegane Thunfisch von Nestlé wird ab kommender Woche für CHF 6.95 in ausgewählten Coop-Filialen erhältlich sein. - zvg

In den vergangenen Monaten wurden gleich mehrere pflanzenbasierte Produkte in den Markt aufgenommen. Ein Ende scheint noch lange nicht in Sicht zu sein: «Wir arbeiten derzeit an Lachs- und Shrimp-Alternativen», sagt Stefan Palzer, Chief Technology Officer bei Nestlé.

Beim Nahrungsmittelriesen ist man überzeugt, dass die Nachfrage an veganen Alternativen künftig noch grösser sein wird. «Wir glauben nicht, dass es ein Trend ist», sagt Palzer im Video-Interview mit Nau.ch.

Lösen Ersatzprodukte Fleisch und Fisch bald ab?

Im Gegenteil: Der Nestlé-Angestellte geht davon aus, dass der Fleischkonsum in Zukunft zurückgehen wird. Stattdessen würden Burger-Patties & Co. weiteren Aufwind erhalten. «Die Fleisch- und Fischalternativen werden künftig einen wichtigen Anteil in der Ernährung einnehmen», meint Palzer.

Sogar einen grösseren als die üblichen Produkte? «Nein, Fleischersatzprodukte werden das normale Fleisch nie ablösen», stellt Palzer klar. Das sei aber auch nicht nötig: «Wichtig ist, dass sich der Konsument in Richtung flexitarische Ernährung bewegt.»

Stefan Palzer, Chief Technology Officer bei Nestlé, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Dabei ginge es nicht darum, Fleisch und Fisch komplett vom Speisezettel zu verbannen. Ziel sei es, dass weniger Tierprodukte konsumiert werden. Palzer: «Das ist einerseits gut für die Gesundheit und andererseits tut man vor allem der Umwelt etwas zugute.»

Mit Produkten wie dem veganen Thunfisch wolle Nestlé dem Konsumenten eine pflanzenbasierte Alternative bieten, die geschmacklich ans Original erinnert.

Mehr zum Thema:

CoopUmweltNestlé