So ausgeklügelt wie illegal: In der Westschweiz platzieren Massnahmen-Gegner falsche «20 Minuten»-Zeitungen gegen das Covid-Gesetz in Kästen der Gratiszeitung.
Covid-Gesetz Gegner
Gegner des Covid-Gesetzes demonstrieren in Zürich. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Westschweiz wurden am Freitagmorgen falsche «20 Minuten»-Zeitungen verteilt.
  • Diese kopieren Logo, Layout und sogar die Webseite der Tamedia-Gratiszeitung.
  • Dahinter stecken Zertifikats-Gegner, die so für ein «Nein» zum Covid-Gesetz werben.

«Welche Zukunft hat die Schweiz?», steht heute gross auf den Zeitungen von «20 Minuten», gekoppelt mit einem Bild zur Gesichtserkennung. Aber Moment! Obwohl Logo und Aufmachung täuschend echt wirken, ist, was sich in Westschweizer Städten im blauen Kasten findet, nicht die Tamedia-Zeitung.

Stattdessen heisst die «Sonderausgabe» «28 novembre» und es handelt sich um eine ausgeklügelte Kampagne von Gegnern des Covid-Gesetzes. Diese haben nämlich die echten «20 Minuten»-Zeitungen kurzerhand mit ihrer eigenen Version ausgetauscht. Ein Twitter-Nutzer zeigt Bilder von den falschen Zeitungen in Lausanne.

Artikel gegen Impfung zum Coronavirus

In diesen finden sich Headlines wie «Covid-Impfstoffe: Diese Jungen sterben wie die Fliegen». Oder: «Sport – diese Superstars sagen Nein zur Impfung». Ein weiterer Artikel verspricht die Aufklärung über «Fake News» vor der Abstimmung zum Covid-Gesetz am Sonntag.

Aber die Zertifikats-Gegner machen nicht bei der Print-Version halt. Sie kopierten sogar die Webseite der Gratiszeitung täuschend echt.

28novembre
Die Massnahmen-Gegner kopieren sogar die Webseite von «20 minutes» täuschend echt. - 28novembre.ch

Die detailreiche Kampagne scheint viel Zeit und Geld verschlungen zu haben. Die «Herausgeber» der Fake-Zeitung könnten aber bald einen noch höheren Preis zahlen. Denn die Fälschung verstösst wohl gegen das Markenschutzgesetz – es droht also eine Klage der Tamedia.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Abstimmung Fake News Tamedia Twitter Gesetz Klage