Am frühen Samstagmorgen blockieren Mitglieder von Klimastreik Bern und Extinction Rebellion Bern den Eingang der UBS Filiale am Bahnhof Bern.
Die Klimaaktivisten blockieren den Eingang der UBS-Filiale am Hauptbahnhof von Bern. - Nau.ch/Aydemir

Das Wichtigste in Kürze

  • Klimastreikende beklagen die «klimazerstörerischen Machenschaften der UBS».
  • Um darauf aufmerksam zu machen, veranstalten sie eine «symbolische Bankenblockade».

Es ist noch dunkel, als Mitglieder von Klimastreik Bern und Extinction Rebellion Bern am Samstagmorgen vor der UBS-Filiale am Bahnhof Bern mit Transparenten und Holzkonstruktionen eine Blockade errichten.

Sie wollen mit ihrer «Adventsaktion» gegen die «zerstörerischen Machenschaften der Bank» aufmerksam machen, wie sie erklären.

Die Klimaaktivisten lassen sich nicht von der Kälte abschrecken.
Am frühen Morgen bauen sie ihre Blockade vor der UBS am Bahnhof Bern auf.
Sie protestieren gegen die Investitionen der Bank in fossile Energien.

Der Schweizer Finanzplatz unterstütze immer noch den Ausbau fossiler Energien und treibe somit die Eskalation der Klimakrise und der Menschenrechtsverletzungen aktiv voran. «Dies können wir nicht länger akzeptieren», sagt Tina Hitzblech vom Klimastreik Bern.

Der Klimastreik Bern und Extinction Rebellion Bern fordern deswegen den Stopp aller Geldflüsse in Unternehmen und Projekte, «welche unsere Lebensgrundlage zerstören».

Am Ende der Aktion gabs eine Überraschung. - Nau.ch/Aydemir

Kurz vor 8 Uhr wurde die Aktion ohne Polizeieinsatz beendet. Die Klima-Aktivisten warteten zum Schluss noch mit einer Überraschung auf.

Mehr zum Thema:

Klimastreik UBS