Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A12 ist eine Frau am Sonntagnachmittag im Kanton Freiburg tödlich verletzt worden. Sie war zu Fuss auf der Fahrbahn.
kantonspolizei freiburg
Kantonspolizei Freiburg. (Symbolbild) - Kantonspolizei Freiburg

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Frau ist auf der Fahrbahn auf der A12 tödlich verletzt worden.
  • Trotz Vollbremsung konnte ein herannahendes Auto den Unfall nicht mehr verhindern.

Auf der Autobahn A12 ist eine Frau bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden.

Gegen 13 Uhr, fuhr ein Automobilist auf der Autobahn A12, von Bulle in Richtung Rossens, wie die Kantonspolizei Freiburg am Abend mitteilte.

Bei der Ortschaft Riaz bemerkte er demnach eine Person auf der Fahrbahn, als er auf der linken Spur fuhr.

Trotz Vollbremsung sei die Person vom Auto erfasst worden, schrieb die Polizei. Alle Wiederbelebungsversuche des Rettungsdienstes der Region Freiburg-Süd und des mobilen Notfall- und Wiederbelebungsdienstes seien erfolglos geblieben. Das Opfer, eine 33-jährige Frau, sei auf der Unfallstelle gestorben.

Untersuchung eingeleitet

Mehrere Personen, der Fahrer und Beifahrerin des Autos sowie Zeugen erhielten gemäss Polizei psychologische Unterstützung durch das mobile Team für psychosoziale Notfälle. Der Autobahnabschnitt zwischen Bulle und der Raststätte Gruyère war während vier Stunden gesperrt. Zur Klärung der genauen Umstände des Unfalls wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Mehr zum Thema:

Autobahn Verkehrsunfall