Am Freitagnachmittag staut sich der Verkehr vor dem Gotthard-Nordportal auf neun Kilometern. Seit Beginn der Sommerferien kommt es regelmässig zu langen Staus.
Stau auf der A2 vor dem Gotthard Südportal zwischen Quinto und Airolo in Richtung Norden. (Archivbild)
Stau auf der A2 vor dem Gotthard Südportal zwischen Quinto und Airolo in Richtung Norden. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/KARL MATHIS
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gotthard war am Freitag zeitweise in beide Richtungen gesperrt.
  • Im Verlauf des Nachmittags wuchs der Stau auf 14 Kilometer an.

Der Stau vor dem Gotthard-Nordportal hat am Freitagnachmittag eine Länge von 14 Kilometer erreicht. Reisende müssen mit zwei Stunden und 20 Minuten Zeitverlust rechnen.

Wegen einer Panne im Tunnel und eines Unfalls auf der Südseite war der Durchgang zeitweise in beide Richtungen gesperrt.

Bereits am Mittag betrug die Wartezeit vor dem Nordportal über eine Stunde, wie der TCS-Verkehrsdienst auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Danach gab es eine Panne im Tunnel, ein Pannenfahrzeug musste ausrücken und die Einfahrten im Norden und Süden wurden gesperrt.

Gotthard-Strassentunnel
Stau am Gotthard. (Archivbild) - Keystone

Kurze Zeit später ereignete sich beim Südportal ein Unfall, der den Einsatz eines Rettungshelikopters nötig machte. Dies teilte die Astra Verkehrsmanagementzentrale auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Dabei musste der Tunnel auf beiden Seiten erneut gesperrt werden. Entsprechend wuchs der Stau auch im Süden.

Bereits seit Beginn der Sommerferienzeit Anfang Juli stauen sich die Autos vor allem an den Wochenenden regelmässig. Aber auch unter der Woche ist die Durchfahrt vom Norden in den Süden oft erschwert.

Mehr zum Thema:

Twitter Astra TCS Stau Gotthard