Die Verkehrsbetriebe Zürich haben aufgrund des Coronavirus den Betrieb der Tramlinie 15 eingestellt. Pendler zeigen dafür wenig Verständnis.
Die Tramlinie 15 in Zürich fäll aufgrund von Corona aus. Die Passagiere sind nicht begeistert. - Nau.ch / Drone-air-media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Verkehrsbetriebe Zürich verzeichnen viele Corona-bedingte Personalausfälle.
  • Als Konsequenz daraus wurde die Tramlinie 15 per 10. Januar vorübergehend eingestellt.
  • Nau.ch hat Zürcher befragt, wie sie die Streichung der Tramlinie empfinden.

Seit Montag fährt in Zürich bis auf Weiteres kein Tram mehr auf der Linie 15. Der Grund: Den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) fehlt das Personal.

«Aktuell fallen etwa acht bis zehn Prozent der Mitarbeitenden aus», erklärt Tobias Wälti von den VBZ gegenüber Nau.ch. Die Tendenz sei dabei eher steigend.

Personalausfälle wegen Omikron-Variante des Coronavirus

Hinter den personellen Ausfällen steckt die Omikron-Variante des Coronavirus: «Neben den bestätigten Corona-Erkrankten kommen Mitarbeitende hinzu, die selber nicht krank sind, aber in Quarantäne müssen», sagt Wälti.

tramlinie 15
Die VBZ haben den Betrieb auf der Tramlinie 15 eingestellt.
coronavirus
Grund dafür sind personelle Ausfälle aufgrund des Coronavirus.
tramlinie 15 vbz
Acht bis zehn Prozent der VBZ-Mitarbeitenden können wegen einer Corona-Erkrankung oder der Quarantäne nicht arbeiten – Tendenz eher steigend.
Tramlinie 15 Zürich Coronavirus
Auf einer Anzeigetafel einer Tram-Haltestelle steht, dass der Betrieb der 15er-Linie wegen Covid-19 bis auf Weiteres eingestellt wurde.

Für Pendler bedeutet dies eine Umstellung. Alle Haltestellen werden zwar auch von anderen Linien bedient – es muss aber mit längeren Reisezeiten gerechnet werden.

«Finde ich schon ein bisschen daneben»

Pendler zeigen bei einer Umfrage von Nau.ch wenig Verständnis dafür: «Ich habe die Haltestelle der 15er-Linie gleich vor meiner Haustüre», erklärt Urs aus Zürich. Am Montag habe er eigentlich das 15er-Tram nehmen wollen. Dann habe er aber ein ganzes Stück laufen müssen, um zu einer anderen Linie zu gelangen.

Der Zeitverlust betrage durch den Ausfall sicher eine Viertelstunde. «Dass man jetzt einfach eine Linie einstellt und Covid-19 als Grund angibt, finde ich schon ein bisschen daneben.»

Verstehen Sie den Ärger über den Ausfall der Tramlinie?

Auch Gabriel hat etwa eine Viertelstunde verloren, «weil das Tram einfach aus dem Nichts nicht mehr gefahren ist». Auf der Anzeige stehe als Grund einfach Covid-19. «Das ist nicht wirklich eine grosse Erklärung und auf der App steht auch nichts Grosses. Das ist schon ein bisschen nervig.»

Der Betrieb der anderen Tramlinien soll laut einer Mitteilung der VBZ so lange wie möglich aufrechterhalten werden. Es kann jedoch sein, dass je nachdem, wie sich die Corona-Lage entwickelt, weitere Massnahmen ergriffen werden müssen.

Mehr zum Thema:

VBZ Coronavirus