Die Tochter von Epidemiologe Marcel Salathé hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Epidemiologe glaubt, ebenfalls infiziert zu sein – und will den Booster.
Marcel Salathé Coronavirus
Der Epidemiologe Marcel Salathé war eine Zeit lang Teil der wissenschaftlichen Covid-Taskforce des Bundes. - SDA

Das Wichtigste in Kürze

  • Marcel Salathé ist einer der führenden Epidemiologen der Schweiz.
  • Seine Tochter hat sich kürzlich mit Corona infiziert.
  • Trotz doppelter Impfung glaubt Salathé, sich ebenfalls angesteckt zu haben.

Die Tochter des Schweizer Epidemiologen Marcel Salathé hat Corona! In einem Post auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schreibt der 46-Jährige: «Tochter jetzt positiv. Keine Überraschung bei diesem Infektionsgeschehen an den Schulen.»

Aber nicht nur das. Obschon Salathé selbst doppelt geimpft ist, rechnet er damit, sich nun auch infiziert zu haben. Seine zweite Impfung liegt nämlich schon mehr als sechs Monate zurück. Und ein Zugang zur Booster-Impfung bestehe bei ihm derzeit nicht.

Wenig später kommt das Update: Salathé habe nun seinen Booster-Termin erhalten. «Mit Covid schon im Haus wird das also quasi ein double booster», so der Epidemiologe.

Auch Ehefrau und Mutter Rahel Salathé äussert sich auf den sozialen Medien zum positiven Testresultat der Tochter. «Bam! Und ihr Test ist positiv», schreibt sie.

Salathé war seit den Anfängen der Pandemie Mitglied der Coronavirus-Taskforce des Bundes. Ende Februar 2021 trat er aus dem Gremium zurück, um sich eigenen Projekten widmen zu können, wie er erklärte.

Mehr zum Thema:

Twitter Mutter Coronavirus