Die Lage um das Coronavirus ist in der Schweiz angespannt. Natalie Rickli hat eine deutliche Meinung zu Impfgegnern.
Coronavirus
Der einzige Weg aus der Pandemie ist für die Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli die Impfung gegen das Coronavirus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz droht derzeit wieder eine Auslastung des Gesundheitswesens.
  • Für Natalie Rickli würden Ungeimpfte die Pandemie verlängern.
  • Sie findet zudem, dass Impfgegner auf ein Intensivbett verzichten sollten.

In der Schweiz ist die Corona-Situation angespannt: Die Fallzahlen bleiben hoch, die Zahl der Todesfälle steigt und die Anzahl an Intensivbetten werden immer knapper.

Heute Mittwoch entscheidet der Bundesrat über eine Ausweitung des Covid-Zertifikats. Eine klare Befürworterin des Zertifikats ist die Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli. Das lässt sie im Interview mit dem «Tages-Anzeiger» verlauten.

Haben Sie dieselbe Meinung wie Rickli?

Der einzige Weg aus der Pandemie sei die Impfung gegen das Coronavirus, so die SVP-Politikerin. Ihre Meinung zu Personen, die sich nicht geimpft haben: «Ungeimpfte verlängern die Pandemie.» Denn ihretwegen bestünden weiter die Massnahmen und «sie belasten das Gesundheitswesen», sagt Rickli.

Coronavirus: Ungeimpfte sollen auf Intensivbehandlung verzichten

«Echte Eigenverantwortung» wäre für Rickli, wenn Impfgegner eine Patientenverfügung ausfüllen würden. Darin würden sie bestätigen, dass sie im Fall einer Corona-Erkrankung auf eine Spital- und Intensivbehandlung verzichten würden.

Diese Aussage sei keine Forderung, aber sie fände dies nur konsequent.

Mehr zum Thema:

Bundesrat SVP Natalie Rickli Coronavirus