Bisher fiel sie nur fünfmal aus: Am Sonntag feierte die Basler Herbstmesse ihren 550. Geburtstag. Mit dabei war auch Guy Parmelin.
Bundesratspräsident Guy Parmelin als Festredner am oekumenischen Jubiläums-Gottesdienst der Basler Herbstmesse im Basler Münster.
Bundesratspräsident Guy Parmelin als Festredner am oekumenischen Jubiläums-Gottesdienst der Basler Herbstmesse im Basler Münster. - sda - KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Stadt Basel hat am Sonntag den 550. Geburstag der Basler Herbstmesse gefeiert.
  • An dem Grossanlass nahm auch Bundespräsident Guy Parmelin teil.
  • Die Basler Herbstmesse fiel in 550 Jahren erst fünf Mal aus.

In Anwesenheit von Bundespräsident Guy Parmelin hat die Stadt Basel am Sonntag im Münster den 550. Geburtstag der Basler Herbstmesse gefeiert. Der Anlass war geprägt von der Erleichterung, dass Grossanlässe dieser Art wieder möglich sind.

Parmelin erinnerte in seiner Ansprache am ökumenischen Gottesdienst im Basler Münster, dass die Basler Herbstmesse in ihrer 550-jährigen Geschichte erst fünfmal ausgefallen sei: jedes Mal wegen einer Pandemie, zweimal wegen Pest, je einmal wegen Cholera und der Spanischen Grippe und im letzten Jahr wegen Corona.

«Nie mehr ein Jahr ohne Basler Herbstmesse»

Die wieder aufgenommene Ausgabe der Herbstmesse bezeichnete er als hoffnungsvolles Zeichen der gesellschaftlichen Normalisierung und wirtschaftlichen Erholung im Verlauf der pandemischen Geschichte. Gerade die Markthändler- und Schaustellerbranche habe sehr unter den Einschränkungen der Schutzmassnahmen leiden müssen. Er schloss seine Ansprache entsprechend mit den Worten: «Möge es nie mehr ein Jahr ohne Basler Herbstmesse geben.»

basler herbstmesse - münsterplatz
Bundespräsident Guy Parmelin winkt dem Publikum an der Jubiläumsfeier der Basler Herbstmesse. - Keystone

Der Basler Regierungspräsident Beat Jans (SP) bezeichnete die sehr erfolgreich wiederbelebte Herbstmesse als erfreulich wieder gewonnenen Fixpunkt des Basler Wirtschafts- und Kulturleben. «Die Herbstmesse gehört einfach zum Basler Kalenderjahr», sagte er.

Vor 550 Jahren sei die Handelsstadt Basel in wirtschaftlicher Notlage auf die Erteilung des Messeprivilegs durch den deutschen Kaiser Friedrich III. angewiesen gewesen, sagte Jans weiter. Heute sei man angesichts der schwierigen Beziehung zur EU auf die Unterstützung des Bundes angewiesen, sagte Jans an die Adresse von Parmelin. Dieser nahm den politischen Ball allerdings nicht auf.

Messe dank schönem Wetter sehr erfolgreich

Die erste Basler Messewoche sei nicht zuletzt dank des schönen Wetters sehr erfolgreich verlaufen. Die Schutzmassnahmen mit der Zertifikatspflicht auf den Messestandorten mit Vergnügungsangeboten seien gut aufgenommen worden und hätten der guten Stimmung nicht geschadet sagte Jans.

Die Basler Herbstmesse ist der mit Abstand älteste und grösste Anlass dieser Art. In normalen Jahren werden bis zu einer Million Besucherinnen und Besuchern aus der ganzen Schweiz und dem umliegenden Ausland erwartet. Auch für die Marktfahrer- und Schaustellerbranche ist die Basler Messe somit der wichtigste Anlass im Geschäftsjahr.

Mehr zum Thema:

Geburtstag Cholera Grippe Wetter Coronavirus EU Guy Parmelin