Wieder einmal demonstrieren Corona-Massnahmengegner und Freiheitstrychler in Bern. Die Demo drehte aufgrund der Polizei kurz vor dem Bundeshaus um.
Vor dem Hotel Schweizerhof am Berner Bahnhof kommt erneut ein Wasserwerfer der Kantonspolizei gegen Corona-Demonstrierende zum Einsatz. - Nau.ch/Aydemir

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Demos gegen die Corona-Massnahmen werden kleiner.
  • Auch heute wird auf Telegram aber wieder für eine unbewilligte Kundgebung aufgerufen.
  • Die Polizei setzte an der heutigen Demonstration Gummischrot und Wasserwerfer ein.

Auch heute wollen die Skeptiker in Bern wieder gegen die Corona-Massnahmen demonstrieren. Geschäfte und ÖV-Betriebe bereiten sich einmal mehr auf Unterbrüche und Behinderungen vor. Ausserdem bleiben wieder zahlreiche Polizeiwachen geschlossen, weil viele Beamte in der Bundesstadt gebraucht werden.

Wie vor einer Woche will die Kantonspolizei Bern verhindern, dass die Demonstrierenden auf den Bundesplatz gelangen. Es gilt, die Bildung eines Zugs frühzeitig zu unterbinden.

Die Polizei setzt kurz vor dem Bundesplatz Gummischrot ein. Danach kehrt der Zug zum Bahnhof zurück, begleitet von Freiheitstrychlern, die auch aufgetaucht sind. - Nau.ch/Aydemir

Als der trotzdem gebildete Zug auf den Bundesplatz gelangen wollte und die Absperrung aufriss, setzte die Polizei Gummischrot ein. Die Demonstrierenden wichen zurück und beschimpften die Kapo. Dann kam auch ein Wasserwerfer zum Einsatz.

Weil der Umzug nicht auf den Bundesplatz gelangen konnte, kehrte er zurück auf den Bahnhofplatz. Es waren auch Freicheitstrychler anwesend. Diese hatten nach Besprechungen mit dem Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause dazu aufgerufen, nicht mehr nach Bern zu kommen. Offenbar haben sie ihren eigenen Aufruf wieder vergessen.

demo Bern polizei
Die Polizei ist schon am frühen Abend am Berner Bahnhof im Einsatz.
Demo Bern
Der Demo-Zug zieht in Richtung Bundesplatz los.
Demo Bern
Nach dem gescheiterten Versuch, auf den Bundesplatz zu gelangen, kehren die Demonstrierenden (darunter einige Freiheitstrychler) zurück zum Bahnhof Bern.
Demo Bern
Im Bahnhof machen sich die Demonstrierenden dann breit.

Vor dem Bahnhof kam es erneut zum Wasserwerfer-Einsatz. Danach kehrten die Demonstrierenden zurück in den Bahnhof hinein.

Der Zug der Corona-Demonstrierenden ist um die 20.30 Uhr zurück in den Bahnhof. - Nau.ch/Aydemir

Von dort aus bewegten sich die Demonstranten via Perron in Richtung Welle.

Die Corona-Demonstranten in der Länggasse in Bern. - Nau.ch / Aydemir

Dann zog es die Massnahmen-Gegner in die Länggasse. Anschliessend zerstreuten sich die Protestierenden immer mehr.

Gegen 22.30 Uhr hatte sich die Demonstration vollständig aufgelöst.

Coronavirus Demonstranten Bern
Die Demonstranten der unbewilligten Demo in der Berner Länggasse.
Coronavirus Bern Demo
Einige Corona-Demonstranten schauen in Richtung Polizisten.

Schon Kontrollen vor der Demonstration

Am Bahnhof am frühen Abend kontrolliert die Polizei konsequent Leute. Einzelne werden schon von Beamtinnen und Beamten abgeführt; dabei kommt es zu einer Erhöhung des Lautstärkepegels.

Erste Demonstrierende haben am Berner Bahnhof schon mit der Kantonspolizei zu tun. - Nau.ch/Aydemir

Dann will der Umzug loslaufen. Laut Nau-Reporter werden die Warnungen und Aufforderungen der Polizei ignoriert. Die Stimmung ist aufgeladen.

Die Demonstrierenden laufen los, in Richtung Bundesplatz. - Nau.ch/Aydemir

Bundeshaus wieder eingezäunt

Die Teilnehmerzahl war zwar in den letzten Wochen zurückgegangen. Das kategorische Verbot der Demonstrationen durch die Berner Polizei scheint Wirkung zu zeigen. Am letzten Donnerstag kam nur noch ein Bruchteil der sonst anwesenden Protestler nach Bern. Sie wurden schon im Bahnhof von einem Polizeigrossaufgebot eingekesselt.

Trotzdem überlassen die Behörden auch heute nichts dem Zufall: Das Bundeshaus wird wieder eingezäunt. Kurz nach Mittag fahren Lastwagen tonnenweise Metallgitter auf den Bundesplatz.

Traktor Zaun Bundeshaus
Per Traktor wird der Zaun zum Schutz des Bundeshauses auf den Bundesplatz geliefert.
Bundeshaus
Seit dem frühen Nachmittag steht der Zaun.
bundesplatz demo
Auch die Zugänge zum Bundesplatz sind mit Gittern teilweise abgesperrt.

So soll das Bundeshaus vor Angriffen von wütenden Demonstrationsteilnehmenden geschützt werden. Denn die Polizei glaubt, dass das Eskalationspotenzial weiter anwachse, wie es gestern in einer Medienmitteilung heisst.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Demonstration Reto Nause Coronavirus