In mehreren Schweizer Regionen wird vor starkem Dauerregen und heftigem Wind gewarnt. Meteoschweiz hat die Gefahrenstufe 3, «erhebliche Gefahr», ausgerufen.
Es wird nass in den kommenden Tagen. (Symbolbild)
Es wird nass in den kommenden Tagen. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Das Wichtigste in Kürze

  • In diesen Tagen kommt es in gewissen Schweizer Regionen zu starkem Regen und Wind.
  • Es kam wegen des Wetters bereits zu einigen Verkehrsausfällen.
  • Aufgrund der höheren Temperaturen kommt auch noch Schmelzwasser aus den Bergen dazu.

Der Bund warnt vor intensivem Dauerregen im Wallis, im Berner Oberland, in der Zentralschweiz, in Teilen der Ostschweiz, Graubündens und des Juras: Meteoschweiz stufte diese Regionen am Dienstag in der Gefahrenstufe 3 von 5 ein («erhebliche Gefahr»).

Die Unwetterwarnungen betreffen die Kantone Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden, Bern, Freiburg, Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Obwalden, St. Gallen, Schwyz, Tessin, Uri, Waadt und Wallis.

Bereits Verkehrsausfälle

Am Dienstagvormittag kam es bereits zu wind- oder regenbedingten Unterbrechungen beim Bahnverkehr im Hinterland von Montreux VD und in Weissbad/Wasserauen in Appenzell Innerrhoden.

schmelzwasser
Schmelzwasser fliesst aus einem Gletscher. - Keystone

Am Alpennordhang werden laut SRF Meteo bis Donnerstag 100 Millimeter Regen erwartet. Der stärkste Regenschauer gibt es demnach am Mittwoch. Mit wärmeren Temperaturen werde neben der grossen Regenmenge auch noch ein erheblicher Teil Wasser von der Schneeschmelze dazukommen.

Vor allem Bäche und kleinere Flüsse im Jura und an den Voralpen könnten ab Mittwoch sowie am Donnerstag und bis in den Freitag hinein Hochwasser führen, schreibt SRF Meteo weiter. Ausuferungen seien möglich.

Mehr zum Thema:

Meteoschweiz Hochwasser Wasser Meteo SRF