Das Trinkwasser in mehreren Berner Ortschaften ist verunreinigt. Der Bevölkerung geraten: Wasser abkochen.
abkochen
Wasser kocht und dampft in einem Topf. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In mehreren Berner Ortschaften ist das Trinkwasser verunreinigt.
  • Im Leitungsnetz wurden Coli-Bakterien festgestellt.

In mehreren Berner Ortschaften ist verunreinigtes Trinkwasser festgestellt worden. Betroffen sind Herzogenbuchsee, Aeschi, Hellsau, Höchstetten, Seeberg, Thörigen und Willadingen. Für die Bevölkerung gilt: Wasser vor Gebrauch abkochen.

Im Leitungsnetz der Ortschaften wurden Coli-Bakterien und Enterokokken festgestellt, wie der Energie-, Wasser- und Kommunikationsdienstleister EWK Herzogenbuchsee am Donnerstag mitteilte. Er ist daran, eine Netzspülung durchzuführen und führt die Verunreinigung auf den starken Regen der letzten Tage zurück.

Bis das Trinkwasser wieder die normale Qualität aufweist, kann es laut der Mitteilung mehrere Tage lang dauern. In Aeschi ist nur der Ortsteil Steinhof betroffen. In der Gemeinde Herzogenbuchsee ist die Ortschaft Oberönz nicht betroffen.

Mehr zum Thema:

Herzogenbuchsee Thörigen Seeberg Energie Wasser Bakterien