Der Berner Testanbieter Medica Care bietet neu PCR-Tests zum Coronavirus für zu Hause an. So soll die Test-Strategie der Schweiz komplett erneuert werden.
Coronavirus Selbsttest
Coronavirus: Eine Testperson spuckt ihren Speichel in ein Röhrchen mit Trichter.(Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit den Änderungen bei den Corona-Massnahmen müssen sich auch Testzentren anpassen.
  • Der Berner Testanbieter Medica Care lanciert dazu die neue Plattform «Swisstest».
  • Über diese kann man PCR-Tests für zu Hause bestellen.

Mit dem Fall der Zertifikatspflicht zum Coronavirus in der Schweiz ändert sich auch die Testzentrum-Landschaft. Viele kantonale Zentren sind bereits geschlossen, auch private Anbieter reduzieren ihr Angebot.

«Das Test-Konzept in der Schweiz muss sich dringend ändern», findet deswegen auch Jan Kamarys, Inhaber der Medica Care-Testzentren. Deswegen lanciert das Berner Unternehmen jetzt die Test-Plattform «Swisstest».

Die Idee: PCR-Tests zum Coronavirus bequem online bestellen und zu Hause mit Videoüberwachung durchführen. Die Proben können dann per A-Post ins Labor gesendet und dort im Pool ausgewertet werden. Medica Care möchte laut Kamarys so «eine Grundversorgung und niederschwelligen Zugang» gewährleisten.

Swisstest
So sollen die PCR-Tests von Swisstest funktionieren. - Swisstest

Diese Idee ist an sich nicht neu. Schon im August plante das BAG Speichel-PCR-Pooltests für zu Hause einzuführen. Damals galt dies als neue Test-Strategie für Einzelpersonen, da Pooltests zuvor nur in Schulen und Unternehmen zum Einsatz kamen.

In Österreich sind sogenannte «Wohnzimmertests» schon länger verbreitet. In der Schweiz ist «Swisstest» jedoch die erste Plattform, die die PCR-Speicheltests schweizweit auch gratis anbietet. Dafür muss man lediglich in Besitz einer Krankenkassenkarte sein.

Einzig Gurgel-PCR-Tests für Auslandsreisen müssen ab Anfang März bezahlt werden und sollen 69 Franken kosten.

Medica Care kritisiert «Abzockerei» bei Reise-Tests

Damit fällt das Unternehmen, das im Herbst mit 11-Franken-Schnelltests Aufsehen erregt hat, erneut mit tiefen Preisen auf. «Die Abzockerei bei PCR-Reisetests muss aufhören», fordert Kamarys. «140 bis 180 Franken sind viel zu viel. Wie soll eine vierköpfige Familie sich so Ferien leisten können, wenn der Test teurer als der Flug ist?»

Reisen Corona
Wegen teurer Corona-Tests kann Reisen momentan schnell teuer werden. - keystone

Antigen-Schnelltests auf das Coronavirus bietet Medica Care jedoch auf der neuen Plattform nicht an. Diese seien weniger zuverlässig und damit «ungeeignet», schreibt Kamarys. Hingegen sollen bald auch Antikörper-Tests für zu Hause verfügbar sein.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Franken Herbst Ferien