In S.Gallen kam er gestern Abend zu zwei Bränden. Ein Christbaum und eine Fondue-Chinoise-Brenner fingen Feuer. Ein 67-jähriger Mann wurde verletzt.
Christbaum st.galler
In St.Gallen fing ein Christbaum gestern Feuer. - sg.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • In Bernhardzell SG brannte gestern Abend ein Christbaum.
  • Ein 67-jähriger Mann zog sich Verbrennungen zu und musste ins Spital.
  • In einer anderen Familie fing der Fondue-Chinoise-Brenner Feuer.

Ein 67-jähriger Mann ist beim Brand eines Christbaums in einem Haus in Bernhardzell SG an Heiligabend verletzt worden. Er musste ins Spital gebracht werden. Er hatte den brennenden Tannenbaum durch die Balkontüre auf den Sitzplatz gebracht. Dabei erlitt er Verbrennungen.

Der Baum hatte kurz vor 18 Uhr aus unbekannten Gründen Feuer gefangen, wie die Kantonspolizei Sankt Gallen am Freitag mitteilte. In dem Haus entstand demnach Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken. Im Einsatz standen rund 35 Feuerwehrleute.

Nach Christbaum-Vorfall: St. Galler Feuerwehr muss erneut ausrücken

Wenig später rückten auch in der Gemeinde Nesslau im Kanton Sankt Gallen rund 20 Feuerwehrleute aus. Dort war kurz nach 19.30 Uhr im Ortsteil Stein in einem Haus ein Brenner für eine Fondue-Chinoise-Pfanne beim Nachfüllen in Brand geraten. Die Anwesenden legten diesen in der Küche in den Spühltrog, worauf aufgrund ausgelaufener Brennpaste auch der Ablauf in Brand geriet.

Verletzt wurde niemand, es blieb bei Sachschaden. Die Anwesenden löschten das Feuer selber. Die Feuerwehrleute konnten laut Polizei nach kurzer Zeit wieder zurück ans eigene Weihnachtsfest zurückkehren.

Mehr zum Thema:

Franken Sachschaden Feuerwehr Feuer